Norwegen stellt als erstes Land der Welt UKW-Betrieb ein


Norwegen hat als erstes Land der Welt den UKW-Betrieb eingestellt, berichtet „The Local“. Dem Blatt zufolge wurde der nationale Rundfunk im Land am vergangenen Mittwoch komplett auf das digitale Format DAB umgestellt.



Die Aktion war im Januar gestartet. Als letzte nahmen Sender in den Provinzen Troms und Finnmark sowie auf Spitzbergen ihre UKW-Frequenzen außer Betrieb. Allerdings arbeiten einige Lokalsender noch im alten Format.


Die Behörden erklärten die Notwendigkeit der Umstellung mit einer besseren Tonqualität und mehr anzubietenden Funktionen. Zudem sei DAB im Vergleich zum FM-Radio um knapp 90 Prozent billiger.

„The Local“ zufolge ist ein Teil der Bevölkerung unzufrieden mit der Umstellung, weil neue Empfänger oder Adapter gekauft werden sollen. Nach Berechnungen von Fachleuten ist das neue DAB-Format nur für die Hälfte der Landesbevölkerung zugänglich. Zudem deckt das DAB-Format nicht das gesamte Territorium Norwegens.

In nächster Zeit wollen auch einige andere europäische Länder, darunter die Schweiz, Großbritannien und Dänemark, den Sendebetrieb vom UKW- auf das DAB-Format umstellen.