Grünen-Chef: Sommertourismus könnte zweite Corona-Welle auslösen

Foto: Menschen am Strand (über dts Nachrichtenagentur)
article inline
 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach der Weiterverbreitung des Coronavirus in Schlachthöfen befürchtet Grünen-Chef Robert Habeck, dass der Sommertourismus eine Gefahr darstellen könnte. „Die Strände sind voll, Menschen stehen Schlange für Eis, müssen auf die Toilette, sind auf Fähren“, sagte Habeck dem „Handelsblatt“. Wenn man die Reisezeit überstehe, ohne dass eine zweite Welle ausgelöst werde, dann könne man „drei Kreuze machen“.

Sicherlich werde es immer wieder zu lokalen Ausbrüchen kommen, so der Grünen-Chef weiter. „Lockerung bedeutet, das Risiko zu erhöhen.“ An dem Unternehmen Tönnies übte er scharfe Kritik: „Es war ja bekannt, dass ein Schlachthof ein potenzieller Hotspot ist.“

Trotzdem seien da „ganz offensichtlich die Arbeitsbedingungen nicht ausreichend verändert worden – etwa der Abstand erhöht und dafür die Schlachtmenge reduziert worden“.