Ein Schwedenhaus aus Norwegen

Minimalistisch, modern, aber vor allem hell und freundlich – Bloggerin Evi aus Schacht-Audorf richtete ihr Schwedenhaus im angesagten skandinavischen Wohnstil ein

Wer wohnt hier?

Häuser mit hübschen weißen Holzfenstern und farbigen Holzfassaden, faszinierende Fjorde, glasklare Seen und duftende Nadelwälder prägen das Bild der schwedischen Landschaft. Es ist der skandinavische Lebensstil, der das Herz von Evi Möller im Sturm eroberte. Versteckt gelegen in einem Neubaugebiet in Schacht-Audorf bei Rendsburg erfüllte sie sich mit ihrem Mann Basti und den zwei kleinen Töchtern Sophie und Linnea den Traum eines eigenen Schwedenhauses, wie man es sonst nur aus dem Skandinavien-Urlaub kennt. Dabei zieht die blaugraue Außenfassade mit den weißen Fenstern, dem schönen Erker und der einladenden Veranda des Hauses alle Blicke auf sich.

Ihr Eigenheim hat die Familie mithilfe einer norwegischen Baufirma innerhalb von vier Monaten gebaut. Die Materialien stammen ebenfalls aus Norwegen. „Wir hatten ganz genaue Vorstellungen für unser Haus. Deshalb haben wir alle Malerarbeiten sowie das Verlegen der Bodenbeläge selbst übernommen“, erzählt die zweifache Mutter stolz.

Obwohl die aufwändige Handwerksarbeit nicht immer leicht zu stemmen war, haben Evi und Basti trotz aller Hürden und den beiden kleinen Kindern ihren ganz persönlichen Wohntraum auf insgesamt 570 Quadratmetern geschaffen.

Frisch, hell und minimalistisch

Bereits im Eingangsbereich wird Evis feines Händchen für das Wohnen im skandinavischen Stil sowie ihr Blick fürs Detail deutlich. Bei den Wänden und Möbeln setzt sie überwiegend auf die Farbe Weiß und helle Naturtöne. Mit pastelligen Details wie verspielten Vasen, gemusterten Kissen oder anderen Dekorationen in Mintgrün, frischen Blumen und grünen Pflanzen verleiht sie den Räumen farbliche Akzente. Die Zimmer wirken dadurch jugendlich, frisch, geräumig, minimalistisch und entspannt.

„Ich habe da so einen Tick. Bei mir muss farblich alles miteinander harmonieren. Was nicht passt, male ich einfach an“, gibt die quirlige Frau mit den schulterlangen blonden Haaren zu, die am liebsten ständig umdekoriert. Sogar die zwei liebevoll eingerichteten Kinderzimmer könnten einem Wohnkatalog entsprungen sein. „Beim Einrichten braucht es für mich keine teuren Designermöbel. Wir kaufen viel bei Ikea ein oder bauen einiges sogar selbst.“

Inspirationsquelle für andere

Ihre Liebe zum schönen Wohnen teilt Evi seit 2013 auch auf ihrem Blog Deko-Hus. „Da ich damals selbst gerne Blogs zum Thema Hausbau zur Inspiration gelesen habe, fing ich selbst an, die einzelnen Schritte unseres Schwedenhauses mit der Kamera festzuhalten und meine Zweifel, Ängste und Glücksmomente mit anderen zu teilen“, erinnert sie sich. Entstanden sind unzählige Beiträge mit hilfreichen Empfehlungen für Hausbauer und Selbermacher. „Am Anfang nahm ich meine Leser mit auf die Reise zu unserem Traumhaus. Mittlerweile nehme ich sie auch mit in unseren Familienalltag.“ Mit Erfolg! Von Wohn- und Bastelideen über Familienausflüge bis hin zu Kinderspielzeug und Rezepten – mit vielseitigen Themen begeistert und inspiriert die Bloggerin tausende Leser.

Einrichtungstipps von Evi
-Wer gerne umgestaltet, dem empfehle ich auf neutrale Möbel zu setzen. Nehmen wir mal an, ihr kauft euch eine „schwere“ Ledercouch in Schwarz. Diese ist sicher wunderschön, aber schwer mit Pastellfarben zu kombinieren. Deshalb wähle ich Möbel, die ich zum Beispiel durch Bezüge schnell umwandeln und mit farbigen Dekorationen ergänzen kann.
-Schraublöcher klebe ich gerne mit weißen Klebepunkten ab, so verleiht man Möbeln mehr Wertigkeit.
-Mit Spiegeln kann man Räume optisch hervorragend vergrößern.

Weitere Einrichtungsideen & Tipps rund um den Hausbau unter www.deko-hus.blogspot.de